Eine strahlende, gesunde Haut ist nicht nur ein Zeichen für Schönheit, sondern auch für Wohlbefinden. Doch Hautprobleme wie Akne, Ekzeme, Dermatitis und zu frühe Hautalterung können zu einer echten Belastung werden.

Während auch äussere Faktoren wie Umweltverschmutzung und Hautpflegeprodukte Einfluss haben können, wird zunehmend klar, dass unsere Ernährung eine bedeutende Rolle spielt.

Die Haut ist unser grösstes Organ und ein bemerkenswertes Ausscheidungsorgan, dass eine wichtige Funktion bei der Ausscheidung von Toxinen und Abfallprodukten spielt. Die Haut besteht aus der Unterhaut, der Lederhaut und der Oberhaut.

Die Haut ist mit Millionen von winzigen Schweissdrüsen ausgestattet, um überschüssige Wärme abzuleiten. Schweiss enthält neben Wasser, eine Vielzahl von Abfallprodukten, darunter Harnsäure, Ammoniak, Milchsäure und überschüssige Salze.
Darüber hinaus können Toxine und Chemikalien, die wir durch Luft oder Hautkontakt aufnehmen, ebenfalls durch die Haut ausgeschieden werden.

Darum ist die Ausscheidung durch die Haut wichtig

  1. Entgiftung des Körpers: Durch die Ausscheidung von Toxinen und Abfallprodukten hilft die Haut, den Körper zu entgiften und eine gesunde Körperchemie aufrechtzuerhalten.
  2. Hautgesundheit: Eine übermässige Ansammlung von Toxinen in der Haut kann zu Hautproblemen wie Akne, Ekzemen und Hautreizungen führen. Eine effektive Ausscheidung kann solche Probleme vermeiden oder lindern.
  3. Allgemeine Gesundheit: Eine übermässige Belastung der anderen Ausscheidungsorgane wie Leber und Nieren, kann zu Gesundheitsproblemen führen. Eine gesunde Haut kann diese Organe entlasten und die Gesamtfunktion des Körpers unterstützen.

Unterstützung der Ausscheidungsfunktion der Haut

  1. Ausreichend Wasser trinken: Wasser hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu spülen und die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.
  2. Gesunde Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung, reich an Ballaststoffen, Obst, Gemüse und magerem Eiweiss, kann die Ausscheidung von Abfallstoffen fördern und die Hautgesundheit  unterstützen.
  3. Regelmässige körperliche Aktivität: Bewegung / Sport kann die Durchblutung verbessern und die Ausscheidung durch die Haut fördern. Schwitzen kann dazu beitragen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.
  4. Hautpflege: Sanfte Reinigungsprodukte, regelmässiges Peeling und Sauna-Besuche können dazu beitragen, die Poren frei zu halten und die Ausscheidungsfunktion der Haut zu unterstützen.

Lebensmittel, die die Hautgesundheit fördern

  1. Omega-3-Fettsäuren: Fette, die in Fisch wie Lachs, Makrele und Sardinen sowie in Nüssen und Samen vorkommen, können entzündungshemmende Eigenschaften haben.
  2. Antioxidantien: Lebensmittel wie Beeren, dunkles Blattgemüse, rote Trauben und grüner Tee sind reich an Antioxidantien, die helfen können, freie Radikale zu bekämpfen und die Haut vor Schäden durch Umweltbelastungen zu schützen.
  3. Vitamine und Mineralstoffe: Vitamin C, Vitamin E, Zink und Selen sind wichtige Nährstoffe für die Hautgesundheit. Sie unterstützen die Kollagenproduktion, schützen vor Sonnenschäden und fördern die Hautheilung.

Lebensmittel, die Hautprobleme verschlimmern können

  1. Zucker und raffinierte Kohlenhydrate: Können den Blutzuckerspiegel erhöhen und zu Entzündungen beitragen, was Akne und andere Hautprobleme verschlimmern kann.
  2. Milchprodukte: Einige Studien legen nahe, dass Milchprodukte mit Akne in Verbindung gebracht werden kann, möglicherweise aufgrund des Hormongehalts in Milchprodukten.
  3. Transfette: Transfette in verarbeiteten und frittierten Lebensmitteln, können Entzündungen im Körper fördern und die Hautgesundheit beeinträchtigen.

Erwachsenen Akne, auch als späte Akne bekannt, tritt typischerweise über 25 Jahren auf und kann durch verschiedene Faktoren wie hormonelle Veränderungen, Stress, Ernährung, Medikamente und Hautpflegeprodukte verursacht werden.

Erwachsenen Akne kann oft hartnäckiger sein als jugendliche Akne und sich durch Pickel, Mitesser, Zysten oder Knoten manifestieren. Es ist wichtig, einen Dermatologen aufzusuchen, für die richtige Abklärung und Behandlung.


Fazit:
Erfahrungen aus meinem Umfeld bestätigen immer wieder, dass der Körper bis zu einem gewissen Alter +/- 40 Jahre vieles hinnimmt, ohne das mit (grösseren) Konsequenzen zu rechnen ist (je nach Vorgeschichte und wie gesund/ ungesund man lebt/ sich ernährt).

Irgendwann ist das Mass voll. Die inneren Aussscheidungsorgane sind am Limit oder bereits in ihren Funktionen beeinträchtigt und arbeiten nicht mehr 100%.
Also nutzt der Körper vermehrt andere Ausscheidungsorgane, z.B. die Haut.

Hast du Fragen? Andere Erfahrungen? Schreibe einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar